Samstag, 17. März 2012

Die Gefahr, die einem Traum im Weg stehen kann.

Ich möchte mit diesen Gedanken abschließen und mit diesen Gedanken meinen neuen Blog starten, auch wenn es nicht unbedingt ein normaler, klischeehafter erster Eintrag ist, aber..
Auch wenn ich an dieser Schule nicht die 2 Jahre fürs Vollabi dranhängen kann, so werde ich es trotzdem schaffen, Journalist zu werden. Ich möchte schreiben, ich liebe es. Es ist wahrscheinlich die einzige Fähigkeit die mich zu dem macht, was ich bin und das kann, will und werde ich nicht aufgeben. Es wäre mein Traumberuf. Der Beruf, den ich nach jahrelanger Suche endlich gefunden habe und jetzt soll mich ein: „Tut mir Leid, Dominik, aber ich habe nur eine schlechte Nachricht für Sie. Sie stehen auf der Warteliste“ davon abhalten? Mich zu boden peitschen? Mich am Boden festhalten? Mich dorthin wegschließen, wo niemand meine Schreie hören kann? Nein. 
Es gab nur Plätze für 5 Leute. Es gab 17 Bewerber. Es wurden 5 Leute angenommen. Es stehen 12 Leute auf der Warteliste, mir eingeschlossen. Ich bezweifle, dass ich noch angenommen werde, denn wieso sollte einer der Leute, die es wirklich wollen, plötzlich abspringen und wer sagt mir, dass ich auf Platz 1 der Warteliste stehe? Es gibt keine Garantie und die wird es auch nie geben, doch nichtsdestotrotz, werde ich meinen wahren Traum nicht aufgeben. Ist es ein Traum, das machen zu dürfen, was man möchte? Ich denke schon.
Wahrscheinlich habe ich mehrere Träume. Zusammenfassend, 2. Der erste Traum wäre wohl, frei zu sein. Frei von meiner Vergangenheit, frei von den negativen Gefühlen, die mich jahrelang begleitet haben und mich weiter begleiten werden. Der zweite Traum wäre die Karriere als Journalist. Egal wie, ich werde Journalist, koste es, was es wolle.

Übrigens ist dieser Blog noch nicht fertig, noch lange nicht, trotzdem möchte ich jetzt starten und nicht länger warten.

Kommentare:

Mehms hat gesagt…

Der erste Schritt ist gemacht! Und der Rest wird natürlich folgen.
Wow, ich wusste gar nicht, dass du so überzeugt davon warst auf jeden Fall Journalist zu werden. Finde ich aber gut! :)

Koko hat gesagt…

Ich habe mir gleich gedacht, dass Du Journalist werden willst/ auf jeden Fall werden solltest. Du schreibst gut, finde ich. Und solange das Dein Traum ist; ein Ziel, auf das man zu arbeiten kann ist immer praktisch. Ich habe (noch) keines. Ich wünsche Dir viel Glück, Du schaffst das!